Härte

Aus Xenharmonie-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mit Härte bzw. Schrittverhältnis einer gegebenen MOS-Skala aLbs versteht man das Verhältnis L/s zwischen den Größen des großen Schrittes (L) und des kleinen (s) der Skala. Größere L/s-Werte (bei denen L und s unterschiedlicher sind) nennt man "härter" und kleinere (an 1 nähere) L/s-Werte (bei denen L und s gleicher sind) nennt man "weicher". Die Härte einer solchen Skala liegt immer zwischen 1/1 und ∞. Die Extremwerte sind degenerierte Fälle und stellen die Grenzwerte der die MOS-Skala unterstützenden Stimmungen dar, beispielsweise die Werte 4\7 (für L/s = 1/1) und 3\5 (für L/s = 1/0) bei der diatonischen MOS 5L2s.

Beispielsweise ist die 5L2s-Skala in 17-EDO härter als die in 12-EDO, weil die erste das L/s-Wert 3/1 besitzt und die zweite das L/s-Wert 2/1. Mit Stimmungen der diatonischen Skala, die weicher als die diatonische Skala in 12-EDO sind (z. B. 31-EDO, 19-EDO, 26-EDO), erhält man mitteltönige Stimmungen und Flattone-Stimmungen, mit härteren diatonischen Stimmungen (z. B. 29-EDO, 17-EDO, 22-EDO) erhält man hingegen Neogotisch- oder Superpyth-Stimmungen.